coaching + communication     

Coaching in Resonanz - Sabine Fasse


ZITATE


Die heißesten Plätze in der Hölle sind für jene reserviert,

die auf Erden zu allem zustimmend genickt haben.

Robert F. Kennedy - Mein Zitat der Woche 8/2020


Die Friedhöfe sind voll von Leuten, die sich für unentbehrlich hielten.

Georges Clemenceau - Mein Zitat der Woche 7/2020


Wer glaubt ein Christ zu sein, weil er die Kirche besucht, irrt sich.
Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.

Albert Schweitzer - Mein Zitat der Woche 6/2020


Manche Frauen sind nur deshalb nicht Feuer und Flamme, weil sie mit einem Feuerlöscher verheiratet sind.

Senta Berger - Mein Zitat der Woche 5/2020


Viele Probleme erledigen sich von selbst, wenn man ihnen Zeit dazu lässt.

Krishna Menon - Mein Zitat der Woche 4/2020


Es lohnt sich schon, etwas Schweres auf sich zu nehmen, wenn man es einem Menschen damit leichter macht. 

Stefan Zweig - Mein Zitat der Woche 3/2020



Wer Bäume setzt,obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird,

hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.
Rabindranath Tagore - Mein Zitat der Woche 2/2020



Wer heute nur für sich selbst sorgen will, verspielt mit der Zukunft anderer auch seine eigene.

Gutav Heinemann - Mein Zitat der Woche 1/2020


Manche Leute brauchen keine Pferde, sie reiten einfach auf den Fehlern anderer herum

Unbekannt - Mein Zitat der Woche 52/2019


Ein wahrhaft großer Mensch wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen.

Benjamin Franklin - Mein Zitat der Woche 51/2019

 

Es gibt drei Sorten von Menschen: solche, die sich zu Tode sorgen, solche, die sich zu Tode arbeiten,

und solche,die sich zu Tode langweilen.

Sir Winston Churchill - mein Zitat der Woche 50/2019


Es gibt Psychologen, die in einer kurzen weißen Jacke arbeiten - hinter einer Bar. 

Robert Lembke - mein Zitat der Woche 49/2019


Alles ist halb so gut und halb so schlimm, wie es sein könnte. 
John Steinbeck - mein Zitat der Woche 48/2019


Mögest du jeden Tag wieder gut mit dir zusammenleben.

aus Irland - mein Zitat der Woche 47/2019


Es ist kein Anzeichen von seelischer Gesundheit sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.

Jiddu Krishnamurti - mein Zitat der Woche 6/2016


Vergiss Sicherheit.

Lebe, wo du fürchtest zu leben.

Zerstöre deinen Ruf.

Sei berüchtigt.

Rumi - mein Zitat der Woche 5/2016


Denke lieber an das, was du hast, als an das, was dir fehlt!

Suche von den Dingen, die du hast, die besten aus

und bedenke dann, wie eifrig du nach ihnen gesucht haben würdest, wenn du sie nicht hättest.

Mark Aurel - mein Zitat der Woche 3/2016


Verweile nicht in der Vergangenheit, träume nicht von der Zukunft. Konzentriere dich auf den gegenwärtigen Moment.

Buddha - mein Zitat der Woche 44/2015



Es gehört nicht viel Geist dazu, alles zu verwirren, viel aber, alles auszugleichen.

Charles de Secondat - mein Zitat der Woche 40/2015


Man möge das bedenken, dass man andere ertragen soll,

wie man selbst ertragen werden wünscht. Aber das ist eben der Teufel des Menschen, dass

selten jemand glaubt, dass die anderen auch an ihm zu ertragen hätten.

Jeremias Gotthelf - mein Zitat der Woche 39/2015



Wenn alles, was man sagt, wahr sein muss, so ist darum nicht auch Pflicht, alle Wahrheit öffentlich zu sagen.

Immanuel Kant - mein Zitat der Woche 38/2015



Kalte Worte lassen Menschen erstarren,

hitzige Worte schmerzen sie.

Bittere Worte machen sie bitter, zornige Worte machen sie zornig.

Freundliche Worte bringen gleichfalls ihr Abbild

im Gemüt des Menschen hervor; Sie erheitern, besänftigen und trösten ihn.

Blaise Pascal - mein Zitat der Woche 37/2015



Bist du allein, so gedenke deiner Schwächen,

bist du in Gesellschaft,so sprich nicht von denen der anderen.

Aus China - mein Zitat der Woche 36/2015


Um jemanden leichter vergeben zu können, muss man eine kleine Sünde gegen ihn begehen,

damit er auch etwas zu vergeben habe.

Friedrich Hebbel - mein Zitat der Woche 35/2015


"Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut - mein Zitat der Woche 34/2015



Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

Konfuzius - mein Zitat der Woche 18/2012



Das Größte und Schönste dem Zufall zuzuschreiben, wäre gar zu leichtfertig.

Aristoteles - mein Zitat der Woche 17/2012



Phantasie ist etwas, was sich manche Leute gar nicht vorstellen können.

Gabriel Laub - mein Zitat der Woche 16/2012



Umwege erhöhen die Ortskenntnis.

Kurt Tucholsky - mein Zitat der Woche 15/2012



Mit den Menschen ist es wie mit den Blumen: Sie brauchen nicht nur Wasser, sondern auch Sonne.

Julius Langbehn - mein Zitat der Woche 14/2012



Der Anspruch auf einen Platz an der Sonne ist bekannt. Weniger bekannt ist, daß sie untergeht, sobald er errungen ist.

Karl Kraus - mein Zitat der Woche 13/2012



Güte in den Worten erzeugt Vertrauen, Güte beim Denken erzeugt Tiefe, Güte beim Verschenken erzeugt Liebe!

Laotse - mein Zitat der Woche 12/2012



Man muss die Nuss knacken, will man den Kern essen.

Aus Italien - mein Zitat der Woche 11/2012



Deine erste Pflicht ist, dich selbst glücklich zu machen.

Ludwig Feuerbach - mein Zitat der Woche 10/2012



Das Glück ist ein Wie, kein Was; ein Talent, kein Objekt.

Hermann Hesse - mein Zitat der Woche 9/2012



It is our responsibilities, not ourselves, that we should take seriously.

Peter Ustinov - mein Zitat der Woche 8/2012



Man muss seine Einsamkeit überwinden, sonst wird sie zum Feind.

unbekannt - mein Zitat der Woche 7/2012



Kleine Fehler geben wir gern zu, um den Eindruck zu erwecken, wir hätten keine großen.

Francois Duc de La Rochefoucauld - mein Zitat der Woche 6/2012



Das Beispiel ist einer der erfolgreichsten Lehrer, obgleich es wortlos lehrt.

Samuel Smiles - mein Zitat der Woche 5/2012



Ein Nein zur rechten Zeit erspart viel Widerwärtigkeit.

Sprichwort - mein Zitat der Woche 4/2012



Manche Ehen sind ein Zustand, in dem zwei Leute es weder mit noch ohne einander längere Zeit aushalten können.

Marie von Ebner-Eschenbach - mein Zitat der Woche 3/2012



Der Mensch ist nichts anderes, als was er selber aus sich macht.

Jean-Paul Satre - mein Zitat der Woche 2/2012



Ich kann, weil ich will, was ich muss.

Immanuel Kant - mein Zitat der Woche 1/2012



Es ist sinnlos zu sagen : Wir tun unser Bestes. Es muss dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Winston Churchill - mein Zitat der Woche 52/2011



Gewiss ist es fast noch wichtiger, wie der Mensch sein Schicksal nimmt, als wie sein Schicksal ist.

Wilhelm von Humboldt - mein Zitat der Woche 51/2011



Zusammenkommen, ist ein Beginn, zusammenbleiben ist ein Fortschritt, zusammenarbeiten ist ein Erfolg.

Henry Ford - mein Zitat der Woche 50/2011



Im Miteinander liegt die ZUKUNFT, im Gegeneinander die Vergangenheit!

Sabine Fasse - mein Zitat der Woche 49/2011



Warte nie bis du Zeit hast. Denn dann könnte es zu spät sein.

Chin. Weisheit - mein Zitat der Woche 48/2011



Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm vieles entgegen.

Goethe - mein Zitat der Woche 47/2011



Was nicht umstritten ist, ist auch nicht sonderlich interessant.

Goethe - mein Zitat der Woche 46/2011



Den Menschen, die große Eigenschaften besitzen, verzeiht man ihre kleinen Fehler am schwersten.

Marie von Ebner Eschenbach - mein Zitat der Woche 45/2011



Im Handeln wird dem Menschen bewusst, was Leben wirklich ist.

Abraham Joshua Heschel - mein Zitat der Woche 44/2011



Jeder kann wütend werden, das ist einfach.Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß, zur richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer.

Aristoteles - mein Zitat der Woche 43/2011



Der Mensch ist immer Opfer seiner Wahrheiten.

Albert Camus - mein Zitat der Woche 42/2011



Lege Wert auf gute Gesellschaft, auch wenn du allein bist.

Sprichwort aus Asien - mein Zitat der Woche 41/2011



Es reicht nicht zu wissen, wohin Du willst, denn das Leben besteht wie der Kurs eines Segelschiffs fast nur aus Umwegen, für die mal Windstille und mal Sturm verantwortlich sind.

Carsten Jensen - mein Zitat der Woche 40/2011



Some people walk in the rain, others just get wet.

Roger Miller - mein Zitat der Woche 39/2011



Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber, jeden mit Glück erfüllen, auch sich, das ist gut.

Bertolt Brecht - mein Zitat der Woche 38/2011



Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern dass man nie beginnen wird zu leben.

Mark Aurel - mein Zitat der Woche 37/2011



Das Glück muß entlang der Straße gefunden werden, nicht am Ende des Wegs.

David Dunn - mein Zitat der Woche 36/2011



Wahrlich, keiner ist weise, der nicht das Dunkel kennt.

Hermann Hesse - mein Zitat der Woche 35/2011



To live is so startling it leaves little time for anything else.

Emily Dickinson - mein Zitat der Woche 34/2011



Wer schnell lebt ist früher fertig

S.Fasse - mein Zitat der Woche 33/2011



Erfahrung ist das, was Du bekommst, wenn Du nicht bekommst, was Du willst.

Randy Pausch - mein Zitat der Woche 32/2011



Denken ist Reden mit sich selbst.

Immanuel Kant - mein Zitat der Woche 31/2011



Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge sind, wie sie sind.

Aristoteles - mein Zitat der Woche 30/2011



Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.

George Bernard Shaw - mein Zitat der Woche 29/2011



Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.

Alexander von Humboldt - mein Zitat der Woche 28/2011



Wir brauchen nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern auch eines über unserer Seele.

Paul M. Zulehner - mein Zitat der Woche 27/2011



Es gibt nichts Schöneres, als geliebt zu werden, geliebt um seiner selbst willen oder vielmehr trotz seiner selbst.

Victor Hugo - mein Zitat der Woche 26/2011



Provozieren heißt, die Leute denken zu lassen.

John Le Carré - mein Zitat der Woche 25/2011



Nichts ist schwerer, als gar nichts zu machen.

Walter Matthau - mein Zitat der Woche 24/2011



Jeder Fehler ist ein Schritt zum Erfolg.

William Whewell - mein Zitat der Woche 23/2011



Wir müssen die Änderung sein, die wir in der Welt sehen wollen.

Mahatma Gandhi - mein Zitat der Woche 22/2011



Die Menschen sehen nur das, was sie erwarten zu sehen.

Ralph Waldo Emerson - mein Zitat der Woche 21/2011



Jede wirklich neue Idee ist eine Agression.

Meret Oppenheim - mein Zitat der Woche 20/2011



Bornierten Menschen sollte man nicht widersprechen. Widerspruch ist immerhin ein Zeichen von Anerkennung.

Richard Schaukal - mein Zitat der Woche 19/2011



Alles ist möglich, vorausgesetzt, daß es genügend unvernünftig ist.

Niels Bohr - mein Zitat der Woche 18/2011



Wenn du einem Problem ins Auge siehst, fängst du an es zu lösen.

Rudy Giuliani - mein Zitat der Woche 17/2011



Nicht einer würde sich an den Guten Samariter erinnern, wenn der nur gute Absichten gehabt hätte. Er hatte auch Geld.

Margaret Thatcher - mein Zitat der Woche 16/2011



Wir vermögen mehr, als wir glauben. Wenn wir das erleben,

werden wir uns nicht mehr mit weniger zufrieden geben.

Kurt Hahn - mein Zitat der Woche 15/2011



Die Art des Gebens ist wichtiger als die Gabe selbst.

Pierre Corneille - mein Zitat der Woche 14/2011



Als Kind ist jeder ein Künstler. Die Schwierigkeit liegt darin, als Erwachsener einer zu bleiben.

Pablo Picasso - mein Zitat der Woche 13/2011



Die Richtigkeit des Gedankens ist die Hauptsache, daraus entwickelt sich das Richtige der Behandlung.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 12/2011



Nicht die Dinge verwirren die Menschen, sondern die Ansichten, die sie von den Dingen haben.

Epiktet - mein Zitat der Woche 11/2011



Man muss die Dinge nehmen, wie sie kommen. Und wenn sie nicht kommen, muss man ihnen entgegengehen.

Finnland - mein Zitat der Woche 10/2011



Reife ist die Fähigkeit, das Rechte auch dann zu tun, wenn es die Eltern empfohlen haben.

Paul Watzlawick - mein Zitat der Woche 09/2011



Eine Lüge ist wie ein Schneeball: Je länger man ihn wälzt, je größer er wird.

Martin Luther - mein Zitat der Woche 08/2011



Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen,

die sich über die Dinge ziehn.

Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen,

aber versuchen will ich ihn.

Rainer Maria Rilke - mein Zitat der Woche 07/2011



Das Geheimnis des Erfolges ist, den Standpunkt des anderen zu verstehen.

Henry Ford - mein Zitat der Woche 06/2011



Um sanft, tolerant, weise und vernünftig zu sein, muss man über eine gehörige Portion Härte verfügen.

Peter Ustinov - mein Zitat der Woche 05/2011



Will das Glück nach seinem Sinn dir was Gutes schenken, sage Dank und nimm es hin ohne viel Bedenken.

Wilhelm Busch - mein Zitat der Woche 04/2011



Alle Gelegenheit, glücklich zu werden, hilft nichts, wer den Verstand nicht hat, sie zu benutzen.

Johann Peter Hebel - mein Zitat der Woche 03/2011



Am leichtesten werden die Menschen ausfällig, denen nichts mehr einfällt.

Alfred Polgar - mein Zitat der Woche 02/2011



Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das ist die Welt. Wer geboren werden will, muß eine Welt zerstören.

Hermann Hesse - mein Zitat der Woche 01/2010



Man kann zwar kein neues Leben beginnen, aber täglich einen neuen Tag

Unbekannt - mein Zitat der Woche 52/2010



Wir werden Frieden finden.

Wir werden die Engel hören.

Wir werden den Himmel sehen,

funkelnd von Diamanten.

Anton Chekhov - mein Zitat der Woche 51/2010



Niemand begeht einen größeren Fehler als jemand, der nichts tut, weil er nur wenig tun könnte.

Edmund Burke - mein Zitat der Woche 50/2010



Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest,der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist.

Mutter Theresa - mein Zitat der Woche 49/2010



Der körperliche Zustand hängt sehr viel von der Seele ab.

Wilhelm von Humboldt - mein Zitat der Woche 48/2010



Es ist sinnlos zu sagen: Wir tun unser Bestes. Es muß dir gelingen, das zu tun, was erforderlich ist.

Churchill - mein Zitat der Woche 47/2010



Manche Ehen sind ein Zustand, in dem zwei Leute es weder mit noch ohne einander längere Zeit aushalten können.

Marie von Ebner-Eschenbach - mein Zitat der Woche 46/2010



Man muß immer etwas haben, worauf man sich freut.

Eduard Mörike - mein Zitat der Woche 45/2010



Was der Sonnenschein für die Blume ist, das sind lachende Gesichter für die Menschen.

Joseph Addison - mein Zitat der Woche 44/2010



Manche Türen im Leben lassen sich allein mit Freundlichkeit öffnen.

Ernst Ferstl - mein Zitat der Woche 43/2010



Wer sich im Sommer über die Sonne freut, trägt sie im Winter in seinem Herzen.

Rainer Haak - mein Zitat der Woche 42/2010



Freedom is a scary thing. Not many people want it.

Laurie Anderson - mein Zitat der Woche 41/2010



Wir leben in einer verrückten Zeit, immer mehr Vorgetäuschtes erntet echte Begeisterung.

Ernst Ferstl - mein Zitat der Woche 40/2010



Ferien heißt nichts zu tun zu haben und den ganzen Tag Zeit dafür.

Robert Orben - mein Zitat der Woche 39/2010



Wer Bäume setzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen, den Sinn des Lebens zu begreifen.

Rabindranath Tagore - mein Zitat der Woche 38/2010



Wenn Du in Eile bist, dann gehe langsam.

Fernöstliche Weisheit - mein Zitat der Woche 37/2010



Ohne Frauen geht es nicht. Das hat sogar Gott einsehen müssen.

Elenora Duse - mein Zitat der Woche 36/2010



Wenn es nur eine Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über dasselbe Thema malen.

Pablo Picasso - mein Zitat der Woche 35/2010



Nicht die Dinge ändern sich, wir ändern uns.

Henry David Thoreau - mein Zitat der Woche 34/2010



Sicher ist, dass nichts sicher ist. Selbst das nicht.

Joachim Ringelnatz - mein Zitat der Woche 33/2010



Wer den Menschen vertraut, macht weniger Fehler als derjenige, der ihnen misstraut.

Camilio Benso Graf von Cavour - mein Zitat der Woche 32/2010



Nichts, das du trägst, ist wichtiger als dein Lächeln.

Connie Stevens - mein Zitat der Woche 31/2010



Es kommt nicht darauf an, die Zukunft vorherzusagen, sondern auf die Zukunft vorbereitet zu sein.

Perikles - mein Zitat der Woche 30/2010



Auch beim Geringsten, was wir absichtlich tun, ist das allermeiste unabsichtlich.

Friedrich Nietzsche - mein Zitat der Woche 29/2010



Wenn der Mensch mit sich zu kämpfen beginnt, erwirbt er sich Verdienst.

Robert Browning - mein Zitat der Woche 28/2010



Leute die auf Rosen gebettet sind, verraten sich dadurch, dass sie immerzu über die Dornen jammern.

Francoise Sagan - mein Zitat der Woche 27/2010



Erfolg ist, zu erreichen was man sich wünscht; Glück ist, sich zu wünschen was man erreicht.

Aus Indien - mein Zitat der Woche 26/2010



Wir müssen die Dinge lustiger nehmen als sie es verdienen, zumal wir sie lange Zeit ernster genommen haben, als sie es verdienen.

Friedrich Nietzsche - mein Zitat der Woche 25/2010



Glücklich ist nicht, wer anderen so vorkommt, sondern wer sich selbst dafür hält!

Seneca - mein Zitat der Woche 24/2010



Die Guten lernen von den Schlechten stets mehr als die Schlechten von den Guten.

aus Portugal - mein Zitat der Woche 23/2010



Wir sind hier, um glücklich zu sein.

Dalai Lama - mein Zitat der Woche 22/2010



Alt-sein ist eine ebenso schöne Aufgabe wie Jung-sein.

Hermann Hesse - mein Zitat der Woche 21/2010



Humor ist überwundenes Leiden an der Welt.

Jean Paul - mein Zitat der Woche 20/2010



Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen.

Paulo Coelho - mein Zitat der Woche 19/2010



Manche Arbeiten muß man Dutzend Male verschieben, bevor man sie endgültig vergisst.

Anonym - mein Zitat der Woche 18/2010



Wenn man in die falsche Richtung läuft, hat es keinen Zweck, das Tempo zu erhöhen.

Birgit Breuel - mein Zitat der Woche 17/2010



Ein Gespräch ist gegenseitige distanzierte Berührung.

Christian Morgenstern - mein Zitat der Woche 16/2010



Nie hat der Dichter die Natur so frei ausgelegt, wie ein Jurist die Wirklichkeit.

Jean Giraudoux - mein Zitat der Woche 15/2010



Wer immer nur funktioniert, entzieht sich dem Abenteuer des Lebens.

Armin Mueller Stahl - mein Zitat der Woche 14/2010



Ein froher Sinn ist wie der Frühling, er öffnet die Blätter der menschlichen Natur.

Jean Paul - mein Zitat der Woche 13/2010



Der Stress von heute ist die gute alte Zeit von morgen.

unbekannt - mein Zitat der Woche 12/2010



Ich weiß wohl was ich fliehe, aber nicht was ich suche.

Michel de Montaigne - mein Zitat der Woche 11/2010



Glück ist der Stuhl, der plötzlich dasteht, wenn man sich zwischen zwei andere setzen wollte.

Georg Bernhard Shaw - mein Zitat der Woche 10/2010



Geduld hat ihre Grenzen. Geht man zu weit, wird sie zur Feigheit.

George Jackson - mein Zitat der Woche 9/2010



Frauen sind erstaunt, was Männer alles vergessen.

Männer sind erstaunt, woran Frauen sich erinnern.

Peter Bamm - mein Zitat der Woche 8/2010



Wer nicht die Frauen hinter sich hat, bringt es in der Welt zu keinem Erfolg.

Oscar Wilde - mein Zitat der Woche 7/2010



Der größte Schritt ist der durch die Tür.

aus Dänemark - mein Zitat der Woche 6/2010



Fast alles ist leichter begonnen als beendet.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 5/2010



Denken ist die beste Art zu reisen.

The Moody Blues - mein Zitat der Woche 4/2010



Momente scheinen keine Ahnung davon zu haben, wie wichtig sie zuweilen sind.

unbekannt - mein Zitat der Woche 3/2010



Die Menschenkenntnis hat folgende Besonderheit: Sie setzt notwendigerweise Selbsterkenntnis voraus.

Italo Calvino - mein Zitat der Woche 2/2010



Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.

Hermann Hesse - mein Zitat der Woche 1/2010



Eine Kerze verliert nichts von ihrer Leuchtkraft, wenn man eine andere damit anzündet. Könnten wir Menschen nicht davon etwas lernen?

Willy Meurer - mein Zitat der Woche 53/2009



Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

Andreas Tenzer - mein Zitat der Woche 52/2009



Ein Abend, an dem sich alle Anwesenden einig sind, ist ein verlorener Abend.

Albert Einstein - mein Zitat der Woche 51/2009



Nicht jene die streiten sind zu fürchten, sondern jene, die ausweichen.

Marie von Ebner-Eschenbach - mein Zitat der Woche 50/2009



Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.

Douglas Adams - mein Zitat der Woche 49/2009



Das Wesen der Dinge hat die Angewohnheit, sich zu verbergen.

Heraklit - mein Zitat der Woche 48/2009



Gebildet ist, wer Parallelen sieht, wo andere völlig Neues erblicken.

Anton Graff - mein Zitat der Woche 47/2009



Die Jungen kennen die Regeln, die Alten kennen die Ausnahmen.

unbekannt - mein Zitat der Woche 46/2009



Nur der Dumme lernt aus Erfahrung, der Kluge aus der Erfahrung der anderen!

Rolf Hochhuth - mein Zitat der Woche 45/2009



Weekends are a bit like rainbows; they look good from a distance but disappear when you get up close to them.

John Shirley - mein Zitat der Woche 44/2009



Wer einmal sich selbst gefunden hat, der kann nichts mehr auf dieser Welt verlieren.

Stefan Zweig - mein Zitat der Woche 43/2009



Alle Zufälle des Lebens sind Materialien aus denen wir machen können, was wir wollen.

Novalis - mein Zitat der Woche 42/2009



Geht nicht, ist immer ein Mangel an Phantasie

Hans-Peter Dürr - mein Zitat der Woche 41/2009



Erfahrung ist der Name, den jeder seinen Irrtümern gibt

Oscar Wilde - mein Zitat der Woche 40/2009



Love it, change it or leave it

unbekannt - mein Zitat der Woche 39/2009



Das Leben ist ein Abenteuer des Vergebens

Normann Cousin - mein Zitat der Woche 38/2009



Wir bleiben nicht gut, wenn wir nicht immer besser zu werden trachten.

Gottfried Keller - mein Zitat der Woche 37/2009



Lieber unperfekt starten, als perfekt warten.

unbekannt - mein Zitat der Woche 36/2009



Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.

Heinrich Heine - mein Zitat der Woche 35/2009



Glaube versetzt Berge. Wissen rückt sie wieder an ihren Platz.

Wolfgang Mocker - mein Zitat der Woche 34/2009



Die Menschen sind entweder charmant oder langweilig. Es ist absurd, sie in gut und böse einzuteilen.

Oskar Wilde - mein Zitat der Woche 33/2009



Die Lebenskunst des Individualisten besteht darin, so viel Abstand zu halten, dass er nicht isoliert wird.

Martin Held - mein Zitat der Woche 32/2009



Mit dem Wissen wächst der Zweifel.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 31/2009



Takt besteht darin, dass man weiß, wie weit man zu weit gehen kann.

Jean Cocteau - mein Zitat der Woche 30/2009



Die Idee braucht die Kritik wie die Lunge den Sauerstoff.

Jose Ortega Gasset - mein Zitat der Woche 29/2009



Wenn der eine nicht will, können zwei sich nicht streiten.

Sprichwort aus Spanien - mein Zitat der Woche 28/2009



Die meisten Menschen sind ungefähr so glücklich wie sie bereit sind, es zu sein

Abraham Lincoln - mein Zitat der Woche 27/2009



Es ist schon alles gesagt, nur nicht von allen.

Carl Valentin - mein Zitat der Woche 26/2009



Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 25/2009



Geld haben ist schön, solange man nicht die Freude an Dingen verloren hat, die man nicht mit Geld kaufen kann.

Salvador Dali - mein Zitat der Woche 24/2009



Krise kann ein produktiver Zustand sein. Man muß ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen.

Max Frisch - mein Zitat der Woche 23/2009



Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, das zu ängstlich zum Lachen ist.

Voltaire - mein Zitat der Woche 22/2009



Die Sprache braucht nicht immer Worte.

Francois Mitterand - mein Zitat der Woche 21/2009



Nur wer innerlich klar ist, kann nach außen überzeugen.

Sabine Fasse - mein Zitat der Woche 20/2009



Alle Menschen sind klug, die einen vorher, die anderen nachher.

Chinesisches Sprichwort - mein Zitat der Woche 19/2009



So ehrlich kann ein Mensch gar nicht sein, daß er sich selbst nicht belügt.

Rupert Schützbach - mein Zitat der Woche 18/2009



Wer fragt ist ein Narr für fünf Minuten; wer nicht fragt einer für immer.

Fernöstliches Sprichwort - mein Zitat der Woche 17/2009



Venedig ist die einzige Stadt der Welt, in der sich der Fußgänger noch wie ein Aristokrat fühlen kann.

unbekannt - mein Zitat der Woche 16/2009



Aufgewirbelter Staub stört nicht die Vorangehenden, sondern die Nachfolgenden.

Fernöstliches Sprichwort - mein Zitat der Woche 15/2009



Das Herz gleicht einem Pferd auf freier Bahn: es stürmt leicht davon und hält nur schwer wieder an.

Fernöstliche Weisheit - mein Zitat der Woche 14/2009



Nicht was du bist, ist, was dich ehrt.

Wie du es bist, bestimmt deinen Wert.

Friedrich Rückert - mein Zitat der Woche 13/2009



Mit Propheten unterhält man sich am besten drei Jahre später.

Peter Ustinov - mein Zitat der Woche 12/2009



Auf Reisen gleichen wir einem Film, der belichtet wird. Entwickeln wird ihn die Erinnerung.

Max Frisch - mein Zitat der Woche 11/2009



Wer was zu sagen hat, hat keine Eile.

Er läßt sich Zeit und sagts in einer Zeile.

Erich Kästner - mein Zitat der Woche 10/2009



Über deine Träume entscheidet die Tat.

Johannes Adam - mein Zitat der Woche 09/2009



Manche Menschen wollen immer glänzen, obwohl sie keinen blassen Schimmer haben.

Heinz Erhardt - mein Zitat der Woche 08/2009



Wer zu lange zögert, bevor er einen Schritt macht, verbringt vielleicht sein ganzes Leben auf einem Bein.

Anthony de Mello - mein Zitat der Woche 07/2009



Geh’ in deiner Arbeit auf, nicht unter.

Jacques Tati - mein Zitat der Woche 06/2009



Frieden kommt durch Verständigung, nicht durch Vereinbarung.

Arabisch - mein Zitat der Woche 05/2009



Viel Höflichkeit beleidigt niemanden

Fernöstliches Sprichwort - mein Zitat der Woche 04/2009



Das Wasser haftet nicht an den Bergen, die Rache nicht an einem großen Herzen.

Konfuzius - mein Zitat der Woche 03/2009



Der wahre Wert der Aufrichtigkeit liegt darin, sich nicht selbst zu belügen.

Li Dschih - mein Zitat der Woche 02/2009



Wenn das Leben keine Vision hat, nach der man sich sehnt, dann gibt es auch kein Motiv sich anzustrengen.

Erich Fromm - mein Zitat der Woche 01/2009



Wir haben dem Leben mehr Jahre gegeben, jetzt müssen wir den Jahren mehr Leben geben.

Ursula Lehr - mein Zitat der Woche 52/2008



Erinnerungen sind Wärmflaschen fürs Herz.

Rudolf Fernau - mein Zitat der Woche 51/2008



Man soll die Leute froh machen! Es macht mich glücklich, die Leute glücklich zu sehen.

Louis Armstrong - mein Zitat der Woche 50/2008



Streit ist unvernünftiger Gedankenaustausch

unbekannt - mein Zitat der Woche 49/2008



Es gibt nur ein Anzeichen für Weisheit: Gute Laune die anhält.

Michel de Montaigne - mein Zitat der Woche 48/2008



Schluß damit, daß ich Dir nie begegnet bin.

Wolf Wondraschek - mein Zitat der Woche 47/2008



Noch schöner als Visionen zu haben ist, sie zu verwirklichen.

Lisz Hirn - mein Zitat der Woche 46/2008



Ein gutes Gespräch besteht ungefähr zur Hälfte aus Zuhören.

Ernst Ferstl - mein Zitat der Woche 45/2008



Ich habe nichts so gern, wie glückliche Menschen.

Theodor Fontane - mein Zitat der Woche 44/2008



Am sichersten macht derjenige Karriere, der anderen den Eindruck vermittelt, es sei nützlich, ihm zu helfen.

Jean de la Bruere - mein Zitat der Woche 43/2008



Wer morgens dreimal schmunzelt,

wenns regnet nicht die Stirn runzelt,

und abends lacht, so dass es schallt,

wird hundertzwanzig Jahre alt.

Aus Deutschland - mein Zitat der Woche 42/2008



Jedes Abenteuer ist nur eine Entscheidung von dir entfernt.

Lisz Hirn - mein Zitat der Woche 41/2008



Wer Sinn für Unsinn hat, wird nicht in Gefahr geraten Unsinn für Sinn zu halten.

unbekannt - mein Zitat der Woche 40/2008



Meine ganze Erziehung hilft nichts, die Kinder machen mir einfach alles nach!

unbekannt - mein Zitat der Woche 39/2008



Viele würden gern ein einfacheres Leben führen, wenn der Weg dahin nicht so kompliziert wäre.

Justus Jonas - mein Zitat der Woche 38/2008



Wenn zu perfekt, liebe Gott böse.

Nam June Paik - mein Zitat der Woche 37/2008



Wer zu lange ein Auge zugedrückt hat, wird erstaunt sein, wenn ihm beide plötzlich aufgehen.

Sören Kierkegaard - mein Zitat der Woche 36/2008



Wir müssen lachen, ehe wir glücklich sind, damit wir nicht sterben ohne gelacht zu haben.

aus Frankreich - mein Zitat der Woche 35/2008



Mir ist kein Opfer zu groß, das die anderen für mich bringen können.

aus Schweden - mein Zitat der Woche 34/2008



Im Garten des Lebens ist Humor der beste Dünger.

unbekannt - mein Zitat der Woche 33/2008



Verstand und Genie rufen Achtung und Hochschätzung hervor, Witz und Humor erwecken Liebe und Zuneigung.

David Hume - mein Zitat der Woche 32/2008



Die Wiege zwischen Kopf und Herz

geht niemand ohne Schmerz

2raumwohnung - mein Zitat der Woche 31/2008



Die Wahrheit ist selten so oder so.

Meistens ist sie so und so.

Geraldine Chaplin - mein Zitat der Woche 30/2008



Das Leben ist bezaubernd, man muss es nur durch die richtige Brille sehen.

Alexandre Dumas der Ältere - mein Zitat der Woche 29/2008



Being busy is most often used as a guise for avoiding the few critical important but uncomfortable actions.

Timothy Ferriss - mein Zitat der Woche 28/2008



Das Leben ist eine Reise, die heimwärts führt.

Hermann Melville - mein Zitat der Woche 27/2008



Probleme muss man kondensieren, wenn man sie lösen will. Erst der Extrakt ist überschaubar.

Henry Kissinger - mein Zitat der Woche 26/2008



Well-behaved women seldom make history.

Laurel Thatcher Ulrich - mein Zitat der Woche 25/2008



Ästhetik ist kein Luxus, sondern etwas Lebensnotwendiges

Dr. Marion Gräfin Dönhoff - mein Zitat der Woche 24/2008



Ein Tag Leben ist wertvoller als ein Berg Gold.

Yoshida Kenko - mein Zitat der Woche 23/2008



Pessimismus ist sicher, aber Optimismus ist viel schneller.

unbekannt - mein Zitat der Woche 22/2008



Wie kommt es, daß man immer die Fallen sieht, in denen andere gefangen sind, und dann selbst hineintappt?

Sheila Ballantyne - mein Zitat der Woche 21/2008



Wenn du dich emporschwingen willst, mußt du den ganzen Mist, der dich nach unten zieht, zurücklassen.

Toni Morrison - mein Zitat der Woche 20/2008



Wenn wir dasselbe tun, wie alle anderen, ist es verdammt schwer, unsere Einzigartigkeit zum Ausdruck zu bringen.

Brendan Francis - mein Zitat der Woche 19/2008



Den Reichtum eines Menschen kann man an den Dingen erkennen, die er entbehren kann, ohne seine gute Laune zu verlieren.

Henry David Thoreau - mein Zitat der Woche 18/2008



Der Mensch sagt: Die Zeit vergeht.

Die Zeit sagt: Der Mensch vergeht.

Asiatische Weisheit - mein Zitat der Woche 17/2008



Es ist bedauerlich, dass man unter den Menschenrechten das Recht vergessen hat, sich selbst zu widersprechen.

Charles Baudelaire - mein Zitat der Woche 16/2008



Ich begehe keine Dummheit zweimal - die Auswahl ist doch groß genug.

Jean-Paul Sartre - mein Zitat der Woche 15/2008



An die Decke gehen ist der dümmste Weg nach oben.

McKinsey - mein Zitat der Woche 14/2008



Kluge machen nicht alle Fehler selber - sie geben auch anderen eine Chance.

Sir Winston Churchill - mein Zitat der Woche 13/2008



Ein voller Terminkalender ist noch lange kein erfülltes Leben.

Kurt Tucholsky - mein Zitat der Woche 12/2008



Fantasie ist etwas, das sich viele gar nicht vorstellen können.

Helmut Qualtinger - mein Zitat der Woche 11/2008



Die wahre Entwicklung besteht nicht im Finden von neuen Ufern, sondern im Sehen mit anderen Augen

Marcel Proust - mein Zitat der Woche 10/2008



Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht: Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

Henry Ford - mein Zitat der Woche 09/2008



Was nicht auf einer einzigen Manuskriptseite zusammengefasst werden kann, ist weder durchdacht, noch entscheidungsreif.

Dwight Eisenhower - mein Zitat der Woche 08/2008



In jedem Winter steckt ein zitternder Frühling, und hinter dem Schleier jeder Nacht verbirgt sich ein lächelnder Morgen.

Khalil Gibran - mein Zitat der Woche 07/2008



Es ist falsch zu sagen, der Erfolg verderbe den Menschen. Die meisten Menschen werden durch den Misserfolg verdorben.

Karl Popper - mein Zitat der Woche 06/2008



Sich selbst zu überraschen ist, was das Leben lebenswert macht.

Oskar Wilde - mein Zitat der Woche 05/2008



Das Geheimnis des Glücks ist Freiheit. Das Geheimnis der Freiheit ist Mut.

Venezianisches Sprichwort - mein Zitat der Woche 04/2008



Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.

Joseph Joubert - mein Zitat der Woche 03/2008



Dagens gode resultater er ofte den bedste sovemedicin

unbekannt - mein Zitat der Woche 02/2008



Wer nicht genießt, ist ungenießbar

Konstantin Wecker - mein Zitat der Woche 01/2008



Lieber auf neuen Wegen stolpern, als auf der Stelle treten.

unbekannt - mein Zitat der Woche 52/2007



Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Beständigkeit des Ziels.

Benjamin Disraeli - mein Zitat der Woche 51/2007



Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar.

Antoine Saint-Exupéry - mein Zitat der Woche 50/2007



Etwas Kurzgesagtes kann die Frucht und Ernte von vielem Langgedachten sein

Friedrich Nietzsche - mein Zitat der Woche 49/2007



Der Wechsel allein ist das Beständige.

Arthur Schopenhauer - mein Zitat der Woche 48/2007



Der Tag, an dem du einen Entschluss fasst, ist ein Glückstag.

Aus Japan - mein Zitat der Woche 47/2007



Empörung ist der erste Schritt zur Veränderung

Margret Gottlieb - mein Zitat der Woche 46/2007



Es ist ein Unterschied, ob man den Weg nur kennt, oder ob man ihn beschreitet.

Morpheus (Die Matrix) - mein Zitat der Woche 45/2007



Veränderungen begünstigen nur den, der darauf vorbereitet ist.

Louis Pasteur - mein Zitat der Woche 44/2007



Glück ist die Folge einer Tätigkeit.

Aristoteles - mein Zitat der Woche 43/2007



Perfektion ist nicht erreicht, wenn nichts mehr hinzuzufügen ist, sondern wenn nichts mehr wegzunehmen ist. Antoine de Saint-Exupéry - mein Zitat der Woche 42/2007



Wer hohe Türme bauen will, muß lange beim Fundament verweilen.

Anton Bruckner - mein Zitat der Woche 41/2007



Jeder von uns ist sein eigener Teufel, und wir machen uns diese Welt zur Hölle.

Oscar Wilde - mein Zitat der Woche 40/2007



Wie du dein Schicksal meisterst ist wichtig, nicht, was dein Schicksal ist.

unbekannt - mein Zitat der Woche 39/2007



Erfahrung hat man immer kurz nachdem man sie gebraucht hätte.

unbekannt - mein Zitat der Woche 38/2007



Mancher ertrinkt lieber, als dass er um Hilfe bittet.

Wilhelm Busch - mein Zitat der Woche 37/2007



Nicht der fernste Mensch ist uns das größte Geheimnis, sondern gerade der Nächste.

Dietrich Bonhoeffer - mein Zitat der Woche 36/2007



Die Freiheit der Meinung setzt voraus, daß man eine hat.

Heinrich Heine - mein Zitat der Woche 35/2007



Zwei Dinge sollen Kinder von ihren Eltern bekommen: Wurzeln und Flügel.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 34/2007



Wer im Leben nur rechnet, kommt nie auf seine Kosten

Abraham Lincoln - mein Zitat der Woche 33/2007



Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis?

In der Theorie gibt es keinen ...

Unbekannt - mein Zitat der Woche 32/2007



Unser Leben ist das Produkt unserer Gedanken

Marcus Aurelius - mein Zitat der Woche 31/2007



Du lebst nur einmal. Aber wenn Du es richtig machst, ist einmal genug!

Mein Glückskeks - mein Zitat der Woche 30/2007



Der Tag, an dem du einen Entschluss fasst, ist ein Glückstag.

Aus Japan - mein Zitat der Woche 29/2007



Die kleinste gesellschaftliche Einheit ist nicht der Mensch, sondern zwei Menschen.

Auch im Leben bauen wir uns gegenseitig auf.

Bertold Brecht - mein Zitat der Woche 28/2007



In jeder Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man 60 glückliche Sekunden.

William Somerset Maugham - mein Zitat der Woche 27/2007



Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.

Che Guevara - mein Zitat der Woche 26/2007



Unsere Sehnsüchte sind unsere Möglichkeiten.

Robert Browning - mein Zitat der Woche 25/2007



Es ist nichts, wenn man um der Freundschaft willen alles loben muss.

Fontane - mein Zitat der Woche 24/2007



Furcht besiegt mehr Menschen als irgend etwas anderes auf der Welt.

Ralph Waldo Emerson - mein Zitat der Woche 23/2007



Was anders wäre Freude als Freude machen?

Lord Byron - mein Zitat der Woche 22/2007



Unsichtbar, eintönig, anstrengend, nicht kreativ - mit diesen 4 Adjektiven lässt sich das Wesen der Hausarbeit am treffendsten beschreiben.

Angela Davis - mein Zitat der Woche 21/2007



Die Qualität der Fragen, die wir uns stellen, bestimmt die Qualität unseres Lebens.

Anthony Robbins - mein Zitat der Woche 20/2007



Wenn du eine Garantie brauchst, dann kaufe einen Toaster.

Clint Eastwood - mein Zitat der Woche 19/2007



So oder so ist das Leben.

So oder so ist es gut.

So wie das Meer ist das Leben.

Ewige Ebbe und Flut.

Theo Mackeben - mein Zitat der Woche 18/2007



Ist das Leben nicht viel zu kurz, um sich selbst zu beschränken?

Friedrich Nietzsche - mein Zitat der Woche 17/2007



Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.

Francois Truffaut - mein Zitat der Woche 16/2007



Humor ist das Salz der Erde, und wer gut durchgesalzen ist, bleibt lange frisch.

Karel Capek - mein Zitat der Woche 15/2007



Die Formel meines Glücks:

ein Ja, ein Nein,eine gerade Linie,ein Ziel.

Friedrich Nietzsche - mein Zitat der Woche 14/2007



Jugend ist kein Lebensabschnitt, sondern eine Geisteshaltung.

unbekannt - mein Zitat der Woche 13/2007



Einen Fehler begangen haben und ihn nicht korrigieren: Erst das ist ein Fehler.

Konfuzius - mein Zitat der Woche 12/2007



Wer die Ruhe nicht in sich selbst findet, wird sie auch anderswo vergeblich suchen.

Francois de la Rochefoucauld - mein Zitat der Woche 11/2007



Wovon immer du träumst, fang damit an. Mut hat Genie, Kraft und Zauber in sich.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 10/2007



Die Seele nährt sich von dem, woran sie sich freut.

Augustinus - mein Zitat der Woche 9/2007



Nur wer glücklich ist, kann tolerant sein.

unbekannt - mein Zitat der Woche 8/2007



Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

Joachim Ringelnatz - mein Zitat der Woche 7/2007



Jeder Tag führt den Beweis, dass sich der Mensch nicht an alles gewöhnt.

Theodor Fontane - mein Zitat der Woche 6/2007



Genau genommen leben sehr wenige Menschen in der Gegenwart. Die meisten bereiten sich vor, demnächst zu leben.

Jonathan Swift - mein Zitat der Woche 5/2007



Für ein gutes Tischgespräch kommt es nicht so sehr darauf an, was sich auf dem Tisch, sondern was sich auf den Stühlen befindet.

Walter Matthau - mein Zitat der Woche 4/2007



Um ein böses Gesicht zu machen, musst du 65 Muskeln anstrengen. Um zu lächeln, brauchst du nur 10. Überanstrenge dich nicht!

Cyril N. Parkinson - mein Zitat der Woche 3/2007



Ritual ist, wenn die Welt eine Zeit lang zur Ruhe kommt und wir in Ihr.

Heiko Ernst - mein Zitat der Woche 2/2007



Müde macht uns die Arbeit, die wir liegenlassen, nicht die, die wir tun.

Marie von Ebner-Eschenbach - mein Zitat der Woche 1/2007



Das Schwierigste am Miteinander-Reden ist für viele nicht das Reden, sondern das Zuhören.

Ernst Ferstl - mein Zitat der Woche 52/2006



Es gibt keine Grenzen. Nicht für den Gedanken, nicht für die Gefühle.

Die Angst setzt die Grenzen.

Ingmar Bergmann - mein Zitat der Woche 51/2006



Der höchste Lohn für unsere Bemühungen ist nicht das, was wir dafür bekommen, sondern das, was wir dadurch werden.

John Ruskin (1819-1900) - mein Zitat der Woche 50/2006



Vorwürfe sind schlecht formulierte Wünsche.

Martin Haberzettl - mein Zitat der Woche 49/2006



Man bleibt jung, solange man noch lernen, neue Gewohnheiten annehmen und einen Widerspruch ertragen kann.

Marie von Ebner-Eschenbach - mein Zitat der Woche 48/2006



Wir brauchen uns nicht immer wieder zu ändern.Es genügt vollkommen, wenn wir uns entfalten.

Ernst Ferstl - Durchblicke - mein Zitat der Woche 47/2006



Kluge Leute suchen die Erfahrungen aus, die sie zu machen wünschen.

Aldous Huxley - mein Zitat der Woche 46/2006



Erwachsen ist man, wenn man das vereinen kann: lieben, arbeiten, genießen.

Sigmund Freud - mein Zitat der Woche 45/2006



Frohsinn und Zufriedenheit sind große Verschönerer und berühmte Pfleger von jugendlichem Aussehen.

Charles Dickens - mein Zitat der Woche 44/2006



Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer trifft sie der Zufall.

Friedrich Dürenmatt - mein Zitat der Woche 40/2006



Und wenn wir die ganze Welt durchreisen, um das Schöne zu finden:

Wir mögen es in uns tragen, sonst finden wir es nicht.

Ralph Waldo Emerson - mein Zitat der Woche 39/2006



Wer sich zum Wurme macht, kann nachher nicht klagen, wenn er mit Füßen getreten wird.

Immanuel Kant - mein Zitat der Woche 38/2006



Neuanfang

Das Unüberschaubare, der eine riesige Schritt.

Es gibt nur einen Weg, das herauszufinden.

Hier ist die Komfortzone.

Da ist die Tür.

unbekannt - mein Zitat der Woche 37/2006



Ich kann nicht sagen, ob es besser wird, wenn es anders wird, aber so viel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es besser werden soll.

Georg Chr. Lichtenberg - mein Zitat der Woche 36/2006



Keinen verderben zu lassen, auch nicht sich selber, jeden mit Glück erfüllen, auch sich, das ist gut.

Bertolt Brecht - mein Zitat der Woche 35/2006



Wer aufsteigen will, muss die eigene Trägheit und die eigene Feigheit im Kopf überwinden.

Erika Romero - mein Zitat der Woche 33/2006



Talente sind Freunde fürs Leben, wenn man sie früh kennen lernt

unbekannt - mein Zitat der Woche 32/2006



Begeisterung erhebt das Leben über das Alltägliche und verleiht ihm erst einen Sinn

Norman Vincent Peale - mein Zitat der Woche 31/2006



Es ist ein Paradox unserer Psyche, dass wir Kritik zwar intensiver erinnern, auf Lob aber stärker reagieren.

Unbekannt - mein Zitat der Woche 30/2006


Nimm das Leben nicht zu ernst, du kommst ja doch nicht lebend raus.

Unbekannt - mein Zitat der Woche 29/2006



Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.

Seneca - mein Zitat der Woche 28/2006



Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.

Mark Twain - mein Zitat der Woche 25/2006



Jede Generation lächelt über die Väter, lacht über die Großväter und bewundert die Urgroßväter.

William Somerset Maugham - mein Zitat der Woche 24/2006



Wenn man mit Flügeln geboren wurde, sollte man alles dazu tun, sie zum Fliegen zu benutzen.

Florence Nightingale - mein Zitat der Woche 23/2006



Früher habe ich mich mit euch auseinander gesetzt, heute setze ich mich mit euch zusammen.

Graffito - mein Zitat der Woche 22/2006



Wir sehnen uns nicht nach bestimmten Plätzen zurück, sondern nach den Gefühlen, die sie in uns auslösen.

Sigmund Graff - mein Zitat der Woche 21/2006



Staunen, das ist der Same des Wissens.

Francis Bacon - mein Zitat der Woche 20/2006



Man versehe mich mit Luxus. Auf alles Notwendige kann ich verzichten.

Oscar Wilde - mein Zitat der Woche 19/2006



Die Farben sind der Ort, wo unser Gehirn und das Universum sich begegnen.

Paul Cezanne - mein Zitat der Woche 18/2006



Übern Garten durch die Lüfte hört´ ich Wandervögel ziehn,

das bedeutet Frühlingsdüfte, unten fängt´s schon an zu blühn.

J. Freiherr v. Eichendorff - mein Zitat der Woche 17/2006



Ich will überhaupt lauter Unmögliches; aber lieber will ich das wollen, als mich im Möglichen schön zurechtzulegen.

Franziska zu Reventlow - mein Zitat der Woche 16/2006



Die Welt wird schöner mit jedem Tag, man weiß nicht, was noch kommen mag, das Blühen will nicht enden.

Ludwig Uhland - mein Zitat der Woche 15/2006



Den größten Fehler, den man im Leben machen kann, ist, immer Angst zu haben, einen Fehler zu machen.

Dietrich Bonhoeffer - mein Zitat der Woche 13/2006



Wir lieben die Menschen, die frisch heraus sagen, was sie denken - vorausgesetzt sie denken das gleiche wie wir.

Mark Twain - mein Zitat der Woche 12/2006



Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.

Dante - mein Zitat der Woche 11/2006



Jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine, die wir beide nicht sehen.

Chinesische Weisheit - mein Zitat der Woche 10/2006



Glücklich sind die Menschen, wenn sie haben, was gut für sie ist.

Sokrates/Platon - mein Zitat der Woche 09/2006



Das Ärgerlichste am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.

Kurt Tucholsky - mein Zitat der Woche 08/2006



Wird`s besser - wird`s schlechter? so fragen wir alljährlich

- aber seien wir doch ehrlich Leben ist immer lebensgefährlich!

Erich Kästner - mein Zitat der Woche 07/2006



Der Geist, der um eine Idee reicher geworden ist, kehrt nie mehr zu seiner ursprünglichen Dimension zurück.

Oliver Wendell Holmes - mein Zitat der Woche 06/2006



Mensch sein heißt immer, immer auch anders werden können.

Viktor E. Frankl - mein Zitat der Woche 05/2006



Wo du Angst oder Abwehr spürst, da geh hin.Denn da wirst du Gold schürfen.

Nach Georg R. Bach - mein Zitat der Woche 04/2006



Don´t believe everything you think

Sabine Fasse - mein Zitat der Woche 03/2006



Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.

Mahatma Gandhi - mein Zitat der Woche 02/2006



Unanfechtbare Wahrheiten gibt es überhaupt nicht, und wenn es welche gibt, so sind sie langweilig.

Theodor Fontane (in "Der Stechlin") - mein Zitat der Woche 01/2006



Merry X-Mas

Mehr Luft,

mehr Lust,

mehr Leichtigkeit

and a Happy New Year

Sabine Fasse - mein Zitat der Woche 51/2005



Die Welt ist rund. Und der Ort, der wie das Ende der Welt aussieht, ist vielleicht nur der Anfang.

Iry Baker Priest - mein Zitat der Woche 50/2005



Der Mensch ist frei geboren und liegt doch überall in Ketten.

Jean-Jacques Rousseau - mein Zitat der Woche 49/2005



Wer nicht ab und zu in sich geht, trifft irgendwann dort niemand mehr an.

unbekannt - mein Zitat der Woche 48/2005



Das Interessante dieser Welt liegt nicht darin zu wissen, wo wir gerade stehen,

sondern in welche Richtung wir uns bewegen.

O.W. Holmes - mein Zitat der Woche 47/2005



Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele:

Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.

Darum Mensch, sei zeitig weise! Höchste Zeit ist`s! Reise, reise!

Wilhelm Busch - mein Zitat der Woche 46/2005



Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.

Albert Einstein - mein Zitat der Woche 45/2005



Man kann nicht nicht kommunizieren.

Paul Watzlawick - mein Zitat der Woche 44/2005



Was du mir sagst, das vergesse ich. Was du mir zeigst, daran erinnere ich mich. Was du mich tun lässt, das verstehe ich.

Konfuzius - mein Zitat der Woche 43/2005



Gegen Zielsetzungen ist nichts einzuwenden, sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt.

Verfasser unbekannt verzogen - mein Zitat der Woche 42/2005



Was man mit Gewalt gewinnt, kann man nur mit Gewalt behalten.

Mahatma Gandhi - mein Zitat der Woche 41/2005



Zu lange aufgeschobene Wünsche brennen nicht mehr, zu tief weggepackte Träume sind von den Motten zerfressen.

Elke Heidenreich - mein Zitat der Woche 40/2005



Der Mensch fühlt oft sich wie verwandelt, sobald man menschlich ihn behandelt.

Eugen Roth - mein Zitat der Woche 39/2005



Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.

Voltaire - mein Zitat der Woche 38/2005



Leben erzeugt Leben, Energie schafft Energie. Nur wenn man sich verschwendet, wird man reich.

Sarah Bernhardt - mein Zitat der Woche 37/2005



Der Pessimist sieht in jeder Chance eine Bedrohung. Der Optimist in jeder Bedrohung eine Chance

Ostasiatische Weisheit - mein Zitat der Woche 36/2005



Ein Problem lösen heißt, sich vom Problem lösen.

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 35/2005



Die Krise ist die größte Chance. Man darf sie nicht zur Katastrophe verkommen lassen.

Max Frisch - mein Zitat der Woche 34/2005



Kritiker haben wir genug. Was unsere Zeit braucht, sind Menschen, die ermutigen.

Konrad Adenauer - mein Zitat der Woche 33/2005



Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Albert Einstein - mein Zitat der Woche 32/2005



Nur wenn wir in uns Frieden finden, werden wir in der Lage sein, mit unserer Umwelt in Frieden zu leben.

Dalai Lama - mein Zitat der Woche 31/2005



Das Glück bevorzugt die Person, die ihren Traum verfolgt -

das, was sie wirklich am allerliebsten auf dieser Welt tun möchte.

R. N. Bolles - mein Zitat der Woche 30/2005



Du kannst, Du willst, Du mußt, am Besten Du hast Lust.

unbekannt - mein Zitat der Woche 29/2005



Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie alleine machen.

Kurt Tucholsky - mein Zitat der Woche 28/2005



Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Partner voraus.

Herbert George Wells - mein Zitat der Woche 27/2005



Der Optimist denkt oft ebenso einseitig wie der Pessimist. Nur er lebt froher.

Charlie Rivel - mein Zitat der Woche 26/2005



Selbstentwicklung ist verbunden mit der Erkenntnis des eigenen Wertes.

Moshe Feldenkrais - mein Zitat der Woche 25/2005



Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab.

Marc Aurel - mein Zitat der Woche 24/2005



Wenn ich liebe, was ich tue, brauche ich nie mehr im Leben zu arbeiten.

- mein Zitat der Woche 23/2005



Es gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Christian Friedrich Hebbel - mein Zitat der Woche 22/2005



Manchmal träume ich davon, dass ich nicht immer nur blühen muss, sondern Zeit und Ruhe habe, um Kraft für neue Triebe zu sammeln.

unbekannt - mein Zitat der Woche 21/2005



Wer nicht weiß, wo er hin will, braucht sich nicht zu wundern, wenn er ganz woanders ankommt.

Mark Twain - mein Zitat der Woche 20/2005



Die Kunst des Lebens liegt in einer dauernden Neueinstellung zu unserer Umgebung.

Kakuzo Okakura - mein Zitat der Woche 19/2005



Dialog ist der Weg zur Entstörung.

Quelle unbekannt - mein Zitat der Woche 17/2005



Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da.

Franz Kafka - mein Zitat der Woche 16/2005



Das, was wir Menschen am meisten brauchen, ist ein Mensch, der uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind.

R. W. Emerson - mein Zitat der Woche 15/2005



Was immer du tun kannst oder erträumst zu können, beginne es. Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es jetzt!

Johann Wolfgang von Goethe - mein Zitat der Woche 14/2005



Die Kunst des Ausruhens ist Teil der Kunst des Arbeitens.

John Steinbeck - mein Zitat der Woche 13/2005



Niemand weiß, was er kann, bis er es probiert hat.

Pubilius Syrus - mein Zitat der Woche 12/2005



Ob man das Leben lachend oder weinend verbringt, es ist die gleiche Lebensspanne.

ZEN Weisheit - mein Zitat der Woche 11/2005



Leben ist, was uns zustößt, während wir uns etwas ganz anders vorgenommen haben.

Henry Miller - mein Zitat der Woche 10/2005



Die Seele wird krank vor Sehnsucht nach den Dingen, die sie sich selbst verboten hat.

Oscar Wilde - mein Zitat der Woche 9/2005

coaching + communication   -  Sabine Fasse   -  0421/79433091   -   Bremen   -    info@coaching-in-resonanz.de